DIE METALLTECHNISCHE INDUSTRIE

Die Metalltechnische Industrie ist Österreichs stärkste Branche. Über 1.200 Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei bilden das Rückgrat der heimischen Industrie. Die exportorientierte Branche ist mittelständisch strukturiert, besteht zu mehr als 85 % aus Familienbetrieben und ist für ein Viertel aller österreichischen Exporte verantwortlich. Zahlreiche Betriebe sind Weltmarkführer in ihrem Bereich, sogenannte „Hidden Champions“.

Die Metalltechnische Industrie beschäftigt direkt rund 130.000 Menschen und sichert damit indirekt an die 250.000 Arbeitsplätze in Österreich. Sie erwirtschaftete 2016 einen Produktionswert von rund 35 Milliarden Euro.

Produkte und Technologien, die in der ganzen Welt geschätzt werden, sind unter anderem Seilbahnen, Windkrafträder, Solartechnik, Motorenentwicklung, Elemente für den Tunnelbau, Gasturbinenanlagen für Bohrinseln, Dosen für Getränkehersteller, Fassadenelemente für Hochhäuser, und viele mehr.

Dieser Erfolg ist nicht nur auf gut ausgebildete Mitarbeiter zurückzuführen, sondern auch auf hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung, deren Ausgaben jährlich ca. 1,4 Milliarden Euro betragen. Damit ist die Metalltechnische Industrie ein starker Player in Zukunftsbranchen.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der Metalltechnischen Industrie auch in Zukunft zu sichern, wurde das Projekt „metall bringt’s“ ins Leben gerufen. Mit dieser Lehrlingsinitiative sollen viele junge Menschen - und vor allem auch Mädchen - für die zahlreichen zukunftsorientierten Lehrberufe in der Metalltechnischen Industrie begeistert werden.

Mit einer sehr hohen Arbeitsplatzsicherheit, guten Aufstiegschancen und guter Bezahlung bietet eine Ausbildung in der Metalltechnischen Industrie richtig gute Perspektiven.

Mit einem Wort: „metall bringt’s“